Radfahren

Sportliches Radfahren und Genussradeln mit der Familie…

…das kann man bestens in und um Oberkochen. Da die Stadt idyllisch in einem Talkessel liegt kann der Genussradler mit seiner ganzen Familie im Tal entlang der Flüsschen Kocher und Brenz auf dem Landesradweg radeln und die Nachbarstädte Heidenheim mit ihrem Landesgartenschaugelände oder Aalen mit ihren Eiscafes in der Innenstadt besuchen.

Der Ursprung des Schwarzen Kochers in Oberkochen ist auch der ideale Startpunkt in den Kocher-Jagst-Radweg, der über das Kochertal bis zum Neckar und zurück über das Jagsttal wieder zum Ausgangspunkt führt.

Genauso kann man den Kocherursprung in Oberkochen wählen um über die Europäische Wasserscheide zum Brenz-Radweg zu gelangen. Der Brenz-Radweg ist ein reizvolles Freizeitangebot für die ganze Familie. Ständige Kontrollen durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) gewährleisten die nötige Sicherheit.
Auf 55 Kilometern folgt man dem Verlauf der Brenz vom Ursprung in Königsbronn bis zur Mündung in die Donau. Der Brenz-Radweg führt dabei vorbei an interessanten Städten, auf Felsen thronenden Burgen und Schlössern, den Steinernen Jungfrauen im sagenumwobenen Eselsburger Tal und der Welt von Kuscheltieren im Steiff Museum. Entlang des Radwegs erlebt man die typischen Karstlandschaften der Schwäbischen Alb mit Felsen und Wacholderheiden und taucht am Ende ins Donautal ein, wo das Wasser der Alb die Entstehung von Mooren und Auwäldern beeinflusst.

Sportliche Fahrer messen ihre Kondition an den Albaufstiegen, dessen Höhenunterschied in Oberkochen vom Bahnhof zum Volkmarsberg gute 250 Meter betragen. Von hier, übers Tiefental oder über Königsbronn, erreichen die sportlichen Radfahrerinnen und Radfahrer die anspruchsvollen Rundtouren des Albuch-Radweges der Fremdenverkehrsgemeinschaft „Sagenhafter Albuch“, die bis zum Rosenstein bei Heubach führen.

Ostwärts erwartet die Radfahrer nach kurzem Anstieg die Weite des Härtsfeldes von Neresheim mit seiner Klosterkirche bis nach Nördlingen im Ries.