highlight

rückblick 2015

Dell´Arte 2015

Ihre große Leidenschaft gilt dem italienischen, russischen und deutschen Liedrepertoire sowie der russischen Volksmusik: Jadwiga Kolosowa, Solistin der Akademie junger Sänger des Sankt Petersburger Mariinski-Theaters gehört zu den vielversprechenden russischen Talenten.

Anlässlich ihres Oberkochener Liederabends am 11. Januar präsentierte die Sopranistin dem begeisterten Publikum im Bürgersaal ein vielfältiges Programm mit Liedern und Arien von P.I. Tschaikowsky, W.A. Mozart, G. Puccini, F. Schubert sowie Volkslieder aus ihrer Heimat.
Schwäbische Liedkunst zelebrierte Thomas Felder am 21. Februar im damaligen Café Samocca.

Der schwäbische Dichtersänger gastierte damit am "Internationalen Tag der Muttersprache" in Oberkochen.

Als Eulenspiegel unserer Tage jonglierte er brillant mit der Sprache auf der Suche nach Hintersinn – ernst und heiter, mit Witz und Ironie und unterhielt die Zuhörer mit seinen Liedern und ausgefeilter Sprachkunst.

Der Durst ist eine Stimme der Natur — mit Hymnen auf Essen und Trinken begeisterte das Stuttgarter "Dein Theater" am Freitag, 17. April.

Literarisch-​musikalischen Kost– und Weinproben servierten die Schauspielerinnen Ella Werner, Gesine Keller und Martina Schott beim Theaterabend und bescherten den Besuchern im Bürgersaal einen humorvoll beschwingten Abend.

Mit berauschender Lyrik und süffigen Melodien kredenzten die drei respektlosen Komödiantinnen akustische Leckerbissen und boten theatralischen Demonstrationen von Unersättlichkeit und Trinkfreude.


Dass das Kammermusikquintett Spark völlig zurecht zu den Senkrechtstartern der internationalen Musikszene zählt, stellte die mit dem "Echo Klassik" preisgekrönte Band am 8. Mai unter Beweis.

Andrea Ritter, Daniel Koschitzky, Stefan Glaus, Victor Plumettaz und Mischa Cheung beeindruckten das Publikum im vollbesetzten Bürgersaal mit einer explosiven Mischung aus Klassik und zeitgenössischen Klängen.

Mitreißend und virtuos zog das Ensemble eine faszinierende stilistische Spur, die vom Barock bis in die Avantgarde reichte, die Minimal Music mit der Energie von Rockmusik verband. Hierfür gab es stehend Ovationen.


Technisch brillant, ausdrucksstark und stilistisch in keine Schublade zu pressen - so präsentierte sich Jazztrompeter Axel Schlosser mit seinem "Dream-Team", den Axel Schlosser All Stars am 21. Juni in der Oberkochener Mühlenscheune.

Auf dem Programm standen Schlossers Kompositionen und Arrangements aus der CD "Into The Mackerel Sky", aufgenommen von der hr-Bigband unter seiner Leitung und mit ihm als Solist an Trompete und Flügelhorn. Das Ergebnis war eine überragende Live-Präsentation, bei der Axel Schlosser das neue Glanzstück mit launigen Worten und sichtlichem Vergnügen in seiner Oberkochener Heimat vorstellte.

Einen wahrhaft meisterlichen Beitrag zum Klangbild leisteten dabei Günter Bollmann (Posaune), Oliver Leicht (Saxophon, Klarinette), Arne Huber (Bass), Schlagzeuger Jean Paul Höchstädter sowie Rainer Böhm am Klavier.
Musik zum Genießen, Staunen und Träumen gab es im Bürgersaal am 22. Juni mit Peter Stern und seiner Band "Die Mondharmoniker".  Zusammen mit den Künstlern begab sich das Publikum auf eine nostalgische Zeitreise in die Glanzära des deutschen Schlagers. Dabei spannte sich der Bogen von den Klassikern der „Goldenen Zwanziger“ bis hin zu den Hits der 50er-Jahre.

Im Heinz Erhardt'schen Tonfall war Special Guest Hans-Joachim Heist (alias Gernot Hassknecht)  auf Lyrik- und Sangestour, wechselte aber ebenso behände zum nuschelnden Hans Moser und erntete brausenden Applaus für diesen fulminanten Auftritt.
Am 23. Juni erwies Kult-Kommentator und Schauspieler Hans-Joachim Heist dem legendären Komiker Heinz Erhardt seine Reverenz.

Der Tonfall, das Lachen, die Bewegungen - Erinnerungen wurden wach. Man konnte tatsächlich glauben, da stehe Heinz Erhardt, der kalauernde Komödiant der 1950er- und 1960er-Jahre.

Das volle Gesicht, das spärliche Haar: Allein die physiognomische Ähnlichkeit war verblüffend. In dem Moment, in dem Heist die Hornbrille aufsetzte, schlüpfte er voll und ganz in die Rolle des Königs der Kalauer und bot einen farbigen Querschnitt durch Erhardts schönster Conférence-Klassiker, Lieder, Wortspielereien, Pointen und Reime.
Mehr Hits, mehr Kicks, mehr Party: Vier Stunden Party-Spaß mit der SWR3-Elch-Party beim Sommer-Event in Oberkochen.

"Tanzen, Feiern, Spaß haben" war das Motto der Open-Air-Party am Freitag, 24. Juli, auf dem Eugen-Bolz-Platz. Mit den besten Pop-Songs, den aktuellsten Chartbreaker und den angesagtesten Dancefloor-Hits lieferte der SWR3 bei seiner Elch-Party die passende Musik dazu. Ob Discoklassiker oder Kulthit, SWR3-DJ Michael Leupold hatte alles dabei,  was Tanz- und Feierlaune versprach.
"A Man and his Music" stand am 22. Oktober auf dem anlässlich des 100. Geburtstages von Frank Sinatra.

Zu Gast war die Sinatra Tribute Band, ein Ensemble, das seinem Namenspatron nicht nur dem Namen nach, sondern auch auf der Bühne sehr nahe ist. 

Allen voran Sänger und Frontmann "Scat" Max Neissendorfer, der den Mythos Sinatra mit einer verblüffenden Wirkung wiederauferstehen ließ. Dem jedoch noch nicht genug, denn als special guest erinnerte die wunderbare Sängerin Barbara Mayr zusammen mit Max Neissendorfer an die guten alten Zeiten mit Frank Sinatra im Duett mit Liza Minelli oder Barbra Streisand..
Fernsehzuschauer und Kinobesucher kennen ihn aus unzähligen Krimis und Komödien und in Rollen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Fritz Karl gehört zu den wichtigsten deutschsprachigen Schauspielern.

Am 12. November brachte er verschmitzt-gewitzte Texte von Literaten aus seiner österreichischen Heimat mit nach Oberkochen und erwies sich dabei als brillanter Meister der sprachlichen Kunst. Und er kam in Begleitung eines besonderen Ensembles: Die Oberösterreichischen Concert-Schrammeln zelebrierten auf unnachahmliche Art die Musik der Gebrüder Johann und Josef Schrammel, deren Namen zum Begriff einer eigenen Kategorie der volkstümlichen Musik Wiens wurde.
Perfekte Klangbalance und Virtuosität eines Weltklasse-Vokalensembles erlebten die Zuhörer am 29. November in der voll besetzten Versöhnungskirche.

In vollendeter Gesangskunst brachte die klassische Gesangsgruppe Singer Pur kunstvolle Bearbeitungen und zeitlose, klassische Sätze der Renaissance, des Barock und der Spätromantik zu Gehör.

Ein großartiger, musikalischer Adventskalender und ein faszinierendes Highlight zum diesjährigen Saisonabschluss bei Oberkochen dell´Arte!