Laufende Projekte

Der Spatenstich des Sportzentrums Schwörz im April 2021

Am 22. April 2021 erfolgte der Spatenstich des Sportzentrums im Schwörz. Es beinhaltet eine Dreifeldsporthalle und ein Hallenbad und ist mit 38 Millionen Euro die größte Einzelinvestition in der Geschichte von Oberkochen. Die Planungen gehen bis auf das Jahr 2011 zurück, als zunächst beschlossen wurde, das Freizeitbad aquafit zu sanieren. Das neue Sportzentrum soll im Sommer 2023 fertiggestellt sein.

In einem virtuellen Rundgang können Sie sich anschauen, wie das Sportzentrum ausschauen wird.

Bekanntmachungstext (pdf)
Sportzentrum Wasserrechtlicher Antrag (pdf)
Sportzentrum Schnitt Regenrückhaltebecken (pdf)

Sportzentrum Ansichten und Perspektiven (pdf)
Sportzentrum Lageplan (pdf)
Sportzentrum Lageplan II (pdf)
Sportzentrum Grundriss Badeebene (pdf)
Sportzentrum Grundriss Technikebene (pdf)

Sportzentrum Schnitte Sporthalle (pdf)
Sportzentrum Schnitte Hallenbad I (pdf)
Sportzentrum Schnitte Hallenbad II (pdf)
Sportzentrum Schnitte 1 bis 5 (Wirtschaftsbereich, Hof, Wandansichten) (pdf)
Sportzentrum Außenanlagenplan Bauantrag (pdf)
Sportzentrum Entwässerungspläne (pdf)
Schalltechnisches Gutachten (pdf)

Ansprechpartner
Johannes Thalheimer
Telefon: 07364 27-400
E-Mail: johannes.thalheimer@oberkochen.de
Am 11. März 2019 ist der Spatenstich für den Bau des Schulzentrums im Dreißental mit Mensa und den damit verbundenen Neubau der Dreißentalhalle erfolgt. Die Gesamtkosten werden auf 21,3 Millionen Euro geschätzt.

Die bestehenden Schulgebäude werden dabei saniert und im Dachgeschoss ausgebaut. Bis Herbst 2021 soll ein Komplex entstehen, der keine Wünsche offen lässt. So ist der Umzug der Tiersteinschule in die Dreißentalschule für das Schuljahr 2021/2022 geplant.

Die neue Sport- und Veranstaltungshalle soll bis 2023 in Betrieb gehen.
Lageplan Schule (pdf)
Ergeschoss Schule (pdf)

Untergeschoss Schule (pdf)
1. Obergeschoss Schule (pdf)
2. Obergeschoss Schule (pdf)

Ansprechpartner


Ralf Goisser

Telefon: 07364 27-406
E-Mail: ralf.goisser@oberkochen.de

Minister Thomas Strobl übergibt Förderbescheide für den Breitbandausbau


Für den Ausbau des Glasfasernetzes im Gebiet Weingarten hat auch die Stadt Oberkochen am 23. August 2021 die Förderbescheide von Bund und Land erhalten. Über das Bundesförderprogramm zum Ausbau der sogenannten weißen Flecken bekommt Oberkochen rund 403.000 Euro, die Kofinanzierung des Landes Baden-Württemberg liegt bei knapp 323.000 Euro. Der zehnprozentige Eigenanteil für den Ausbau des schnellen Internets liegt bei circa 80.700 Euro.

Die Übergabe der Förderbescheide im Schloss Ellwangen erfolgte durch Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident und Minister des Innern, für Digitalisierung und Kommunen. In den Ostalbkreis fließen insgesamt 44,5 Millionen Euro an 16 Städte und Gemeinden. „Damit kann der Breitbandausbau im Ostalbkreis weiter zügig voranschreiten“, sagte dazu Landrat Dr. Joachim Bläse.

Förderprogramm Weiße Flecken Lageplan (pdf)
Förderprogramm Weiße Flecken Zuwendungsbescheid (pdf)

Förderprogramm Weiße Flecken Übergabe Bewilligungsbescheide
Minister Thomas Strobel (links) überreichte Damian Matusch, der unter anderem für den Breitbandausbau der Stadt Oberkochen verantwortlich ist, die Förderbescheide. (Foto: Landratsamt Ostalbkreis)

Förderprogramm Weiße Flecken Antrag mit Anlage unterzeichnet (pdf)
Förderprogramm Weiße Flecken Stellungnahme (pdf)
Förderprogramm Weiße Flecken Ausbaukonzept (pdf)
Förderprogramm Weiße Flecken Grobkostenschätzung (pdf)
Förderprogramm Weiße Flecken Bewilligungsbescheid (pdf)

Ansprechpartner


Damian Matusch
Telefon: 07364 27-409
E-Mail: damian.matusch@oberkochen.de