Bodenrichtwerte

Bodenrichtwerte zum Stichtag 31.12.2020

Der Gutachterausschuss „Gemeinsamer Gutachterausschuss bei der Stadt Bopfingen“ hat in seiner Sitzung am 07.07.2021, für das Gebiet der Stadt Oberkochen neue Bodenrichtwerte zum Stichtag 31.12.2020 für Baulandgrundstücke sowie Agrarlandgrundstücke beschlossen. Die Bodenrichtwerte wurden als durchschnittliche Lagewerte für baureifes Land mit Erschließungskostenanteil und als land- und forstwirtschaftlich genutztes Land aus den in der Kaufpreissammlung ausgewerteten Kaufverträgen abgeleitet. Die beschlossenen Bodenrichtwerte werden in einem Richtwertverzeichnis und in Bodenrichtwertkarten dargestellt und sind auf der Internetseite der Stadt Oberkochen veröffentlicht.

Rechtsgrundlagen:

·         § 193 Abs. 5 und § 196 Baugesetzbuch (BauGB)

·         § 5 und § 12 Gutachterausschussverordnung Baden-Württemberg (GuAVO)

·         Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV)

·         Bodenrichtwertrichtlinie (BRW-RL)

Allgemeine Hinweise:

Der Bodenrichtwert (§ 196 Abs. 1 BauGB) ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken innerhalb eines abgegrenzten Gebiets (Bodenrichtwertzone), die nach ihren Grundstücksmerkmalen, insbesondere nach Art und Maß der Nutzbarkeit weitgehend übereinstimmen und für die im Wesentlichen gleiche allgemeine Wertverhältnisse vorliegen. Er ist bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche eines Grundstücks mit definiertem Grundstückszustand (Bodenrichtwertgrundstück).

Einzelgrundstücke können in wertbestimmenden Merkmalen vom Bodenrichtwertgrundstück abweichen. Abweichungen bewirken Zu- oder Abschläge vom Bodenrichtwert.

In bebauten Gebieten sind Bodenrichtwerte mit dem Wert zu ermitteln, der sich ergeben würde, wenn der Boden unbebaut wäre (§ 196 Abs.1 BauGB). Ein Bodenrichtwert enthält somit keine Wertanteile für Gebäude, bauliche oder sonstige Anlagen oder werthaltigen Aufwuchs.

Bodenrichtwerte berücksichtigen insbesondere keine individuellen privatrechtlichen Vereinbarungen und Belastungen (z. B. Miet- und Pachtverträge, Grunddienstbarkeiten), individuellen öffentlich-rechtlichen Merkmale (z. B. Baulasten, Denkmalschutz) oder individuellen tatsächlichen Belastungen (z. B. Altlasten).

Die Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung. Ansprüche gegenüber Genehmigungsbehörden, z. B. Bauplanungs-, Baugenehmigungs- oder Landwirtschaftsbehörden können weder aus den Bodenrichtwerten und den Abgrenzungen der Bodenrichtwertzonen noch aus den sie beschreibenden Eigenschaften abgeleitet werden.

Die für die Ge­mar­kung Ober­ko­chen er­mit­tel­ten Bo­den­richt­wer­te ste­hen in Form der Bo­den­richt­wert­ta­bel­le und als Über­sichts­kar­te zur Ver­fü­gung.