öffentlichkeitsbeteiligung Bebauungsplan schwörz iI, 1. änderung

Aufstellung des Bebauungsplans "SCHWÖRZ II", 1. Änderung

ÖFFENTLICHE AUSLEGUNG GEMÄSS § 4a Abs. 3 i. V. m. § 3 Abs. 2 BAUGESETZBUCH (BAUGB) IM RAHMEN DER BETEILIGUNG ZUM 2. ENTWURF

Zeitraum der Beteiligung: 18.11.2019 bis 20.12.2019
Erörterungsverhandlung: keine


Worum es geht:


Das Plangebiet wird derzeit als Festplatz, Sporthalle (Schwörzhalle) und Skateranlage genutzt. Mit der vorliegenden Änderung soll die planungsrechtliche Grundlage für den Bau einer Sporthalle sowie eines Schwimmbades geschaffen werden. Hierfür wird das Gebiet als Fläche für den Gemeinbedarf mit der Zweckbestimmung „Sport- und Veranstaltungshalle mit Freizeitbad“ ausgewiesen. Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB und ohne Umweltbericht aufgestellt.


Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften "Schwörz II", 1. Änderung - 2. Entwurf


Gutachten und Stellungnahmen

Die Anlagen zur Begründung können bei Bedarf im GB Stadtplanung und Bauwesen (4. OG) im Rathaus Oberkochen zu den üblichen Dienststunden eingesehen werden
  • Bodengutachten
  • Hydrogeologisches Gutachten
  • Schalltechnisches Gutachten


Einsichtnahme und Stellungnahme

Die Auslegung findet im Geschäftsbereich Stadtplanung und Bauwesen im Rathaus Oberkochen, Eugen-Bolz-Platz 1, 4. Obergeschoss, zu den üblichen Dienstzeiten statt:

montags bis mittwochs: 09:00 bis 11:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
donnerstags: 09:00 bis 11:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
freitags 09:00 bis 12:00 Uhr

Die Pläne hängen mit dem Textteil und der Begründung dort zur allgemeinen Einsichtnahme auf dem Flur aus.

Nach vorheriger telefonischer Anmeldung (Telefon: 07364 27-403) haben Sie die Möglichkeit, die Planung mit einem sachkundigen Beschäftigten des Geschäftsbereichs zu erörtern.

Entsprechend der beigefügten Veröffentlichung wurden folgende Änderungen gegenüber dem 1. Entwurf des Bebauungsplans in den 2. Entwurf eingearbeitet:
  • Redaktionelle Konkretisierungen, wie zum Beispiel Mindestqualität bei Pflanzgeboten gilt für Bäume, Angabe der Flurstücksnummer des Schwarzen Kochers, Eintragung der Bestandshöhenlinien und einheitliche Verwendung des Begriffes Einfriedung.
  • Redaktionelle Anpassungen und Ergänzungen, wie zum Beispiel beim Hinweis zum Denkmalschutz und der zeichnerischen Unschärfe der Flurstücksgrenze.
  • Ergänzende Ausführungen in der Begründung zum Bebauungsplan zu den Grundsätzen der Bauleitplanung (§ 1 Abs. 3 bis 5 des Baugesetzbuches – BauGB) und zum sparsamen Umgang mit Grund und Boden (§ 1a Abs. 2 BauGB).
  • Anpassung der Pflanzgebote und der Pflanzbindungen an die sich inzwischen weiterentwickelte Bauplanung des neuen Schwimmbades sowie des Sport- und Veranstaltungshallenneubaus.
Entsprechend dem Beschluss des Gemeinderates können während der Auslegungsfrist (Zeitraum der Beteiligung) Stellungnahmen nur zu den geänderten oder ergänzten Teilen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Stadt Oberkochen, Eugen-Bolz-Platz 1, 73447 Oberkochen abgegeben werden (§ 4a Abs. 3 BauGB). Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist auch direkt über das Beteiligungsformular online abgegeben werden.