StadtnachrichtEN

Musikschule Oberkochen-Königsbronn

Eine Stunde zum genießen – und das jeden Tag

Der dritte Königsbronner Musiksommer, veranstaltet von der Ev. Kirchengemeinde Königsbronn, der Musikschule Oberkochen – Königsbronn und unserer Volkshochschule versprach Abwechslung vom Alltag. Eine Woche, täglich um 19.00 Uhr, gab es eine Stunde lang unterschiedlichste Musik an zum Teil ungewöhnlichen aber faszinierenden Orten. Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert.
 
Ermöglicht wurde der diesjährige 3. Königsbronner Musiksommer durch die tatkräftige finanzielle Unterstützung des Kulturvereins und der Königsbronner Bürgerstiftung.
 
Das Freiburger Schlagzeug Duo Lee& Lang eröffnete den Konzertreigen vor der Schmiede der Feilenschleiferei. Ein ungewöhnlicher Ort für ein Konzert, der aber seinen Charme hatte. Dabei gab es Musik von Barock zur Gegenwart. Eigenartig: Das moderne Stück – ohne Töne.
 
Groß war die Freude der Bewohner der Seniorenresidenz Itzelberg und des AWO – Heimes in der Brenzstraße. Der Königsbronner Männerchor sang alte Weisen, Ute Weber und Hannah Rißmann lasen Besinnliches und Lustiges.
 
Die African Mass von Norman Luboff vorgetragen vom Forum Vokale Oberkochen – Königsbronn unter der Leitung von Andreas Hug begeisterte in der Klosterkirche.
 
Jazz und Kammermusik: Ein interessantes Zusammenspiel bei dem Sonett der Gezeiten von und mit Frank Heinz faszinierte das Publikum in der Hammerschmiede. Die Jazz Band Concert Quartett ergänzte sich ideal mit der Sinfonietta Oberkochen – Königsbronn unter der Leitung von Andreas Hug. (Bild Sinf 1)
 
Der Musikverein in den Bergmanns-Uniformen vor der Hammerschmiede und dem Brenzursprung – ein malerischer Anblick. Mit über 180 Besuchern war dies bestbesuchte Veranstaltung in diesem Jahr und der Musikverein bestach wiederum durch schwungvolle Musik.
 
The Quips – die jugendliche Band spielte in der Mensa nicht nur Cover-Versionen, sondern bestachen auch durch ihre Eigenkompositionen. An diesem Abend wurde ihnen auch der Musikschulpreis 2019 überreicht.
 
Zum Abschluss dann wieder eine besondere Veranstaltung. Andreas Benz umrahmte live an der Link-Orgel der Königsbronner Klosterkirche den Stummfilm aus dem Jahre 1928 „Steamboat Bill Junior“. Langanhaltender Applaus war der Dank für einen kurzweiligen Stummfilm-Abend zum Abschluss des Königsbronner Musiksommers.
 
Der enorme Zuspruch der vielen Besucher sowie die Unterstützung des Kulturvereins und der Königsbronner Bürgerstiftung sind für die Organisatoren Andreas Hug, Pfarrer Christoph Burgenmeister, und Joachim Ziller Motivation, auch im nächsten Jahr eine Woche lang musikalische Abwechslung vom Alltag zu bieten.
 
Ein besonderer Dank gilt allen Besuchern sowie Hartmut Pflanz, für die Bilder von nahezu allen Veranstaltungen.

Musiksommer