Haus_der_kleinen_Forscher


Infos und Anmeldung:

Kreativwerkstatt Oberkochen
Reinhold Hirth
Tel.: 07364 / 27-222
Fax: 07364 / 27-27
E-Mail: kreativ@oberkochen.de

forscherwelt kreativwerkstatt

Die Kreativwerkstatt Oberkochen ist „Haus der kleinen Forscher“.
„Forscherzeiten“ für Kinder im Grundschulalter

Als eine von nur sechs Einrichtungen bundesweit bietet die Kreativwerkstatt Oberkochen sog. "Forscherzeiten" für Grundschulkinder an. Hierfür wurde sie von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ in Berlin ausgewählt.

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ in Berlin ist die größte Frühbildungsinitiative Deutschlands. Sie engagiert sich für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Gegründet wurde die Stiftung auf Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft, McKinsey & Company, der Siemens Stiftung und der Dietmar Hopp Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

„Forscherwelt“ Kreativwerkstatt
Das "Haus der Kleinen Forscher" hat für Grundschulkinder ein naturwissenschaftliches Freizeitangebot entwickelt – die sog. „Forscherzeiten“. Das pädagogische Konzept wird seit 2012 in Blossin bei Berlin erfolgreich durchgeführt.
Unter der Leitung der Gymnasiallehrer Götz Hopfensitz und Anton Trittler werden seit Herbst 2014 die Forscherzeiten für Kinder auch in Oberkochen angeboten. In der Region ist damit die Kreativwerkstatt Oberkochen „Forscherwelt“ und zentrale Anlaufstelle für Kinder mit Neugier und Freude an naturwissenschaftlichen und technischen Tätigkeiten.

Was genau sind Forscherzeiten?
Während einer „Forscherzeit“ gehen die Kinder auf naturwissenschaftlich-technische Entdeckungsreise und werden in ihren Forschungsprozessen begleitet. Die Forscherzeiten finden in den Räumen der Kreativwerkstatt Oberkochen statt. Hier entwickeln die Mädchen und Jungen ihre naturwissenschaftlich-technischen Kompetenzen weiter und erweitern ihr Sachwissen auf dem Gebiet.
Der Austausch mit anderen Kindern und den Lernbegleitern sowie das gemeinsame Diskutieren und Reflektieren in großer Runde ist dabei besonders wichtig und stärkt auch Basis-kompetenzen sozialer, sprachlicher und motorischer Natur.
Damit leisten die Forscherzeiten einen Beitrag zur Stärkung der frühkindlichen Bildung und zur langfristigen Nachwuchssicherung in den Ingenieur- und Naturwissenschaften.