Blick auf Oberkochen
Blick auf Oberkochen

Wanderwege
Natur und Wandern

Eisdiele in der Stadtmitte
Straßencafés

Optisches Museum
Optisches Museum

 
Badespaß mit der Riesenkrake im Aquafit
Freizeitbad "aquafit"

Alt-Oberkochen
Alt-Oberkochen vor 1900

Stadtportrait

Inmitten herrlicher Waldlandschaft am Nord-Ost-Rand der Schwäbischen Alb im Süden der Bundesrepublik Deutschland liegt die reizvolle Stadt Oberkochen verkehrsgünstig an der Nord-Süd-Autobahn A 7 Flensburg - Würzburg - Ulm - Kempten. Der Ursprung des Schwarzen Kochers prägt genauso wie der Hausberg Volkmarsberg (743 m) die Stadt Oberkochen zwischen Albuch und Härtsfeld. Ein Waldanteil von 70% der Markungsfläche lässt trotz der über 5.000 Arbeitsplätze bei 7.795 Einwohnern nicht den Eindruck einer Industriestadt aufkommen.

Natur und Wandern

Weit über die Region hinaus bekannt ist der Volkmarsberg mit seiner Höhe von 743 m ü.N.. Mit Aussichtsturm und Schutzhütte des Albvereins ist der Volkmarsberg in seiner Heidelandschaft ein von weither besuchtes und bewandertes Naturschutzgebiet. Gemütliche Rastplätze für Wanderungen rund um Oberkochen bieten die verschiedenen am Wochenende bewirteten Vereinsheime. Mit dem Karstquellenweg Oberkochen – Königsbronn ist ein Wanderweg besonderer Art ausgeschildert worden. Er verbindet die Gemeinden diesseits und jenseits der Europäischen Wasserscheide. Dieser Karstquellenrundweg verbindet in 15 Stationen die wichtigsten Wasseraufbrüche des oberen Brenz- und Kochertales. Der Weg ist mit einem einheitlichen Symbol und erklären den Tafeln beschildert und kann in drei Ringstrecken begangen werden. Den interessierten Heimatfreund und Wanderer will er zur Beobachtung der geologischen und geschichtlichen Besonderheiten eines der schönsten Teile der Ostalb, des Weißen Jura, anregen.

Stadtmitte

Die Stadtmitte Oberkochens ist mit ihrem Rückbau und durch die Neugestaltung ein pulsierendes Herz geworden. Mit Lindenbrunnen, Bohrermacher- und Kiesbrunnen, Straßencafés bzw. -bistros lädt die Stadtmitte zum Verweilen ein. Trotz aller Geschäftigkeit strahlen die herrlichen Wälder, die frische Albluft, die stillen Täler, die idyllischen Wacholderhänge und verträumten Winkel im alten Ortskern Ruhe und Gelassenheit aus und vermitteln so den Eindruck eines vielseitigen Wohn- und Freizeitortes.

Freizeitbad "aquafit"

Oberkochen blickt stolz auf sein Freizeitbad „aquafit“. Neben dem Becken für Schwimmer und Nichtschwimmer mit großer Wasserrutsche ist ein Warmwasser-Außenbecken mit Massagedüsen und einem Wasserpilz entstanden. Gerade dieses Warmwasserbecken im Freien ist im Winter ein großer Anziehungspunkt des Freizeitbades. Auch ist im „aquafit“ eine Mutter-Kind-Zone mit Springbrunnen eingerichtet. Eine Cafeteria ist obligatorisch. Zur besonderen Attraktion des Bades gehört auch die Saunalandschaft.

Carl Zeiss

Das in der Verbindung mit der Firma Carl Zeiss seit 1971 geöffnete Optische Museum ist über die Bundesrepublik hinaus bekannt geworden. Im Museum ist ein Querschnitt durch die Entwicklungsgeschichte optischer Instrumente, wie der Brille, des Fernrohrs, der Vermessungsgeräte, der Kamera und des Mikroskops aufgezeichnet. Heute ist ein modernes Innovations-Zentrum vorgeschaltet, das einen interessanten Einblick über die Leistungsfähigkeit und die Produkte der Firma bietet.