Isny Kunsthalle
 Käsküche IsnySchloss Neutrauchburg

Ihr Kontakt zur VHS

  • Andrea Elmer
    Telefon: 07364 / 27-221 (vormittags)
    Fax: 07364 / 27-27

ISNY - KUNST UND KÄSE

Mit dem Allgäu verbindet man gerne Urlaub, Erholung, grüne Wiesen oder das Allgäuer Braunvieh – die dortigen Kühe. Doch im Allgäu findet man auch Adelshäuser, Schlösser und bekannte Künstler. All das steht auf der kommenden Ausfahrt der Volkshochschule Oberkochen auf dem Programm, wenn es am 28. September nach Isny geht. Die Teilnehmer werden erfahren, was „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende mit dem prachtvollen Schloss in Isny verbindet. Das Isnyer Schloss ist eine der beliebtesten Attraktionen für Kunstfreunde und Touristen im Allgäu. Das auf das Jahr 1096 zurückgehende Benediktinerkloster wird seit der Säkularisation Anfang des 19. Jahrhunderts „Schloss“ genannt. Nach dem großen Stadtbrand von 1631 wurde das Kloster im 17. Jahrhundert im barocken Stil wieder aufgebaut.

Das barocke Gebäudeensemble beherbergt die Kunsthalle im Schloss Isny mit Werken des heimischen Künstlers Friedrich Hechelmann und die Städtische Galerie im Schloss.

Friedrich Hechelmann selbst ist einer der großen Geschichtenerzähler unserer Zeit. Seine magische Welt blüht auf aus einem unerschöpflichen Repertoire koloristischer und figurativer Einfälle. Er gehört heute zu den erfolgreichsten Buchillustratoren.

So wird Käse gemacht
 
Die Käsküche Isny ist eine handwerkliche Allgäuer Heumilch-Biosennerei, die Milch von kleinbäuerlichen Bioland- und Demeterbetrieben aus der Region verarbeitet. Für ihre Arbeit ist die Käsküche bereits mehrfach ausgezeichnet worden.
 
Bei einer Führung blicken die Besucher vom Verkaufsraum durch eine große Glasscheibe direkt in die Käserei und können bei der Herstellung zusehen. Bei einer Verkostung kann man sich davon überzeugen, wie guter Käse schmeckt. Es besteht außerdem die Möglichkeit zum Einkauf.
 
Neutrauchburger Schloss 2008 umfangreich saniert
 
Das Schloss Neutrauchburg wurde ab dem 19. Jahrhundert vom fürstlichen Haus Waldburg-Zeil-Trauchburg privat genutzt, teils als Wohnsitz der erbgräflichen Familie, teils als Witwensitz für die Fürstinnen. Bis zu ihrem Tode wohnte seit 1953 die Mutter des Fürsten Georg von Waldburg-Zeil, Gräfin Monika, im Schloss Neutrauchburg. Fürst Georg selbst verstarb 2015.
 
Waldburg-Zeil ist übrigens der Name einer der zahlreichen Linien des ursprünglich welfisch-staufischen Ministerialengeschlechts Waldburg. Ihre Stammburg ist Schloss Zeil bei Leutkirch im Allgäu.

Kurs:             172-102
Zeit:               Donnerstag, 28. September, 7.45 – ca. 18.30 Uhr
Ort:                Schloss Isny, Käsküche, Schloss Neutrauchburg
Gebühr:         42,00 €
Teilnehmer:  min 30 TN, max 48 TN

 

In der Gebühr sind neben Fahrpreis Eintritt und Führungen Schloss Isny und Käsküche enthalten.