Zeitraum

alternativ:


Stichwort
Veranstaltungsart

Veranstaltung

SINNEma

Mi, 14. März 2018
17:00 Uhr
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

17:00 Uhr Räuber Hotzenplotz
20:00 Uhr Safety Last / The Finishing Touch
Beschreibung
^
Beschreibung
Räuber Hotzenplotz 17:00 Uhr

Räuber Hotzenplotz

Regie: Gernot Roll
D 2005, 94 Min.
Spielfilm
FSK 0., empfohlen ab 5
                                                             

Irgendwann in einem idyllischen Städtchen in Bayern. Getreu seines Wahlspruchs „Ich raube, was mir gefällt – dafür bin ich bekannt" klaut der böse Räuber Hotzenplotz ausgerechnet die geliebte Kaffeemühle der Großmutter. Die alarmiert die Jungen Kasperl und Seppel sowie den zerstreuten Wachtmeister Dimpfelmoser. Kasperl und Seppel wollen den Räuber mit einer Holzkiste voller Sand fangen, auf die sie „Vorsicht Gold” gepinselt haben. Hotzenplotz jedoch überwältigt seine Verfolger und bietet sie dem bösen Zauberer Zwackelmann als Küchensklaven an. Jetzt kann nur noch die gute Fee Amaryllis helfen ...


Unkostenbeitrag: Erwachsene 4,00 Euro / Schüler 2,00 Euro

Zutritt für Kinder unter 8 Jahren nur in Begleitung einer erwachsenen Person.



Safety Last 20:00 Uhr

Jazz Lights Kino

Safety First
Regie: Fred C. Newmeyer, Sam Taylor
USA 1923, 73 Min.
Stummfilm

Mit Harold Lloyd, Mildred Davis, Bill Strother, Noah Young u. a.



Um endlich reich zu werden und „das Mädchen“ heiraten zu können, zieht „der Junge“ aus seinem kleinen Dorf Great Bend in die große Stadt. Doch er hat auch nach wenigen Monaten kein Glück. Dem Mädchen schreibt er, er sei ein erfolgreicher Geschäftsmann, und schickt ihr zum „Beweis“ einen teuren Anhänger und danach die passende Kette – wofür er sein ganzes Gehalt aufbringen muss. Denn in Wahrheit arbeitet er nur als Verkäufer hinter der Ladentheke in einem großen Warenhaus und muss sich mit hysterischen Käuferinnen und einem snobhaften Vorgesetzten herumschlagen.

Als ihn seine Freundin besucht, spielt er ihr mit Mühe und Not vor, dass er der erfolgreiche Geschäftsführer des Unternehmens sei und alle auf sein Kommando hören. Zwar glaubt ihm das Mädchen, doch dem Jungen ist klar, dass er die Illusion nicht lange aufrechterhalten kann. Dennoch verspricht er ihr die morgige Heirat. Zufällig hört er im Büro des Geschäftsführers, dass dieser eine Prämie von 1.000 Dollar für denjenigen auslobt, der eine Idee hat, wie das Kaufhaus an neue Kunden kommt.

Der Junge überredet seinen Freund Bill, einen erfahrenen Kletterer, in einer angekündigten Vorführung auf das Dach des zwölfstöckigen Wolkenkratzers hinaufzuklettern. Somit soll das Kaufhaus in der Stadt berühmt werden und Harold endlich den beruflichen Aufstieg schaffen. Jedoch bekommt Bill Ärger mit einem grimmigen Streifenpolizisten, mit dem er und Harold sich einst angelegt hatten und der nun am geplanten Startpunkt der Kletterei auf ihn wartet.

Alle Ablenkmanöver für den Polizisten schlagen fehl, sodass der Junge nun selbst die ersten beiden Stockwerke erklimmen soll, um dort seine Jacke und seinen Hut an Bill abzugeben, damit dieser für ihn weiterklettert. Während Bill jedoch von einem Polizisten Stockwerk um Stockwerk des Gebäudes hinaufgejagt wird, muss der Junge weiterklettern, immer in der Hoffnung, er werde gleich abgelöst. Zahlreiche unerwartete Hindernisse wie hungrige Tauben, ein herabfallendes Tennisnetz und ein bissiger Hund sorgen für gefährliche Szenen und einige Beinahe-Abstürze, die jedoch alle gemeistert werden. Hier findet sich auch die berühmteste Szene des Films, in der „der Junge“ aus dem Gleichgewicht gerät und sich gerade noch am Zeiger einer großen Uhr festhalten kann, die an der Fassade angebracht ist. Schließlich klettert er bis nach oben, und am Ende bekommt er das Mädchen, das oben im Brautkleid auf ihn wartet.

The Finishing Touch The Finishing Touch
Regie: Clyde Bruckman, Leo McCarey
USA 1928, 19 Min.
Stummfilm

Mit Stan Laurel, Oliver Hardy, Doroty Coburn, Edgar Kennedy u. a.






Stan und Ollie haben den Auftrag, für 500 Dollar ein Fertighaus zu bauen. Aufgrund ihrer Tollpatschigkeit stoßen sie dabei auf etliche Hindernisse: Mal machen sie zu viel Krach, so dass die Krankenschwester des gegenüberliegenden Krankenhauses Ärger macht, mal stehen sie sich gegenseitig im Weg und behindern sich und mal bekommen sie auch Probleme mit einem Polizisten.

Letztendlich können sie das Haus trotz aller Mühseligkeiten fertigstellen, der Auftraggeber gibt ihnen ihr Geld und alles scheint in Ordnung. Bis sich ein Vogel auf den Schornstein setzt und so dessen Einsturz verursacht, so dass dieser ein Loch ins Dach schlägt, was zur Folge hat, dass auch einige Fenster zersplittern und das Geländer der Veranda zu Bruch geht. Der Auftraggeber verlangt sein Geld zurück, was jedoch von Stan und Ollie verweigert wird. Es kommt zu einem großen Streit ums Geld, den der Auftraggeber aber zum Schluss für sich entscheidet.


Unkostenbeitrag: Erwachsene 4,00 Euro / Schüler 2,00 Euro

Kartenreservierungen unter Tel. 07364-270 sowie per E-Mail an kino@oberkochen.de
Reservierte Karten müssen bis spätestens 15 Min. vor Vorstellungsbeginn an der Kinokasse abgeholt werden. Die Kinokasse öffnet 30 Min. vor Vorstellungsbeginn.
Veranstaltungsort
^
Veranstaltungsort
Veranstalter
^
Veranstalter
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin in Kalender übernehmen
Termin ausdrucken
^
Termin ausdrucken